Panathletinnen und Panathleten im Einsatz am 2. Basler Sportmarkt

8.12.2016 // Der OK-Chef Panathlon Catering, Markus Eggler, bedankt sich bei allen für den mega Einsatz vom ersten Sonntag-Wochenende im Dezember. Ein ganz spezielles Dankeschön geht an seine OK-Kolleginnen und Kollegen Vreni, André und Martin, welche ihn in der Vorbereitung und Durchführung extrem unterstützt haben. Alle Mitstreiter bedauern etwas, dass sich nicht mehr aus unseren Reihen für einen Einsatz durchringen konnten. Festigt doch ein solcher Anlass auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und macht neben der finanziellen Unterstützung für Basel ist Sport, wie alle versicherten, doch auch einfach Spass.
Markus Eggler befürchtet, dass wir nicht die gleichen Umsätze wie 2015 erzielen konnten, obschon wir noch ein deutlich erweitertes Angebot mit Pasta und Sandwiches hatten (dadurch sind natürlich auch die Kosten gestiegen). Allerdings hat auch die Präsidentenkonferenz von Sport Basel nicht stattgefunden. Durften wir doch im vergangenen Jahr für diesen VIP-Anlass das Catering liefern, was Zusatzeinnahmen generierte.
Eggler ist aber zuversichtlich, dass wir einen Gewinn erwirtschaftet haben, welchen wir an die Stiftung Basel ist Sport überweisen können.
Sport Basel ist der Meinung, dass eher etwas weniger Besucher in der Halle waren. Dies ist für den Anlass im Grunde nicht unbedingt schlecht. So gibt es weniger Stau bei den verschiedenen Sportarten und davon profitieren die Vereine wie die Besucher, welche eine Sportart ausprobieren wollen.
Alles in allem ein gelungener Anlass der auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Bilder vom Sportmarkt: sportbasel.ch

 

Gratulation an Jeremy Stephenson

26.10.2016 // Wir gratulieren unserem langjährigen Mitglied und ehemaligen Präsidenten Jeremy Stephenson zur Wahl in den Grossen Rat und sind überzeugt davon, dass er auch in dieser Position viel Gutes bewirken kann!

 

Rolf Klarer im Telebasel Talk

26.10.2016 // Panathlet und ehemaliger Spitzenschwinger spricht über die Probleme rund um das Eidgenössische Schwing- und Älplererfest 2022 in Aesch.

Die Bauern erheben Einsprachen, die Naturschützer wehren sich - sie wollen kein Schwingfest in Aesch. Was meint Rolf Klarer dazu?

Telebasel Talk vom 25. Oktober 2016

 

Panathlon Club und seine Stiftung ehren Sportler

29.9.2016 // Die diesjährige Panathlon-Preisverleihung zeigte einmal mehr die Breite der Sportarten in der Region Nordwestschweiz. Die Förderpreise gingen an den Pistolenschützen Adrian Schaub aus Zunzgen und die Basler Eiskunstläuferin Jérômie Repond. Beide wurden mit je 2000 Franken und einer persönlichen Urkunde beschenkt. Der Anerkennungspreis für ausserordentliche Dienste in seiner Sportart erhielt das Schwimm-Leistungszentrum Nordwestschweiz. Die Auszeichnung als „Guter Geist im Sport“ erhielt dieses Jahr Felix Ryter aus der Orientierungslauf-Familie zugesprochen. Die Feier wurde erstmals im St. Jakob Park in der V-Zug Lounge durchgeführt. Rund 70 Gäste waren anwesend und genossen sichtlich das traditionelle Zeremoniell.

Basel ist Sport
Im Anschluss an diese stimmungsvolle Preis-Verleihung gab die Förderstiftung Basel ist Sport den Panathletinnen und Panathleten sowie den Gästen einen aktuellen Zwischenstand der Stiftung. Die junge Stiftung hat bereits Beachtliches erreicht, sodass Präsident Urs Berger nach nur anderthalb Jahren fünf Sportlerinnen und Sportler nennen konnte, die in den Genuss einer finanziellen Unterstützung kommen. Diese fünf wurden aus zehn Gesuchen, welche im Frühjahr eingegangen sind, von einem Fachgremium nach diversen Auswahlkriterien bestimmt. Es sind dies hoffnungsvolle Athletinnen und Athleten  aus diversen Sportarten: die Schwimmerin Jill Vivian Reich, Judoka Luc Heitz, die beiden Badmintonspieler Christian Kirchmayr und Joel König sowie Kugelstösser Gregory Ott. Damit diese Fünf ihre sportlichen Ziele erreichen können, sind finanzielle Zuschüsse unabdingbar.
Jill Reich ist derzeit die schnellste Schweizer Schwimmerin in der Kategorie Open Water. Ihr Ziel ist weiter im Nationalkader dabei zu sein, an die internationale Spitze vorzustossen und an den Europameisterschaften teilzunehmen. Badminton-Spieler Christian Kirchmayr ist als Vollprofi bereits amtierender Vize-Schweizer-Meister mit Ziel der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Sein Kollege Joel König will sich künftig in Europas Topten spielen, damit er zu Podestplätzen an grossen Turnieren kommt und sich ebenfalls für die Olympischen Spiele 2020 qualifizieren kann. Judoka Luc Heitz ist schon Schweizer Meister in der U18 und U21 Kategorie und peilt als kurzfristiges Ziel gleiches in der nächst-älteren Altersklasse an. Langfristig will er Teilnahmen an EM, WM oder Olympische Spielen. Last but not least ist Gregory Ott die derzeit  grösste Hoffnung im Schweizer Kugelstossen. Er hält acht Schweizer Rekorde (Kugel Indoor/Outdoor und Diskus) sowie 15 nationale Titel in den Disziplinen Kugelstossen und Diskus. Er ist Profi-Athlet und hat sich für kommendes Jahr die Finalteilnahme an den Hallen-Europameisterschaften sowie die WM-Teilnahme vorgenommen. Langfristig will er 2020 ebenfalls an die Olympischen Sommerspiele in Tokio.
Jeder von ihnen erhält von der Stiftung 6000 Franken pro Jahr. Dieser Förderbeitrag ist in einem einjährigen Vertrag festgelegt, der jedoch durchaus verlängerbar ist. „Wir haben ein schönes Zwischenziel erreicht“, bilanziert der gut gelaunte Präsident, „wollen aber noch viel mehr erreichen.“ Dazu gehöre neben den bestehenden Förderkandidaten weitere zu unterstützen sowie ebenfalls soziale Projekte zu subventionieren.

Medienberichte:

Basellandschaftliche Zeitung

Telebasel

 

Live beim Radio

 

14.9.2016 // Am September-Anlass traf sich eine kleine, aber sehr interessierte Gruppe zu einem Besuch des Radiostudios Basel SRF. Die äusserst kompetente, lockere und vor allem spannende Führung übernahm gleich persönlich unsere regionale Sportjournalisten-Legende Franz Baur. So durften wir gleich zu Beginn live mit dabei sein, wie Panathletin Jeannine Borer das Regionaljournal Basel moderierte. Tiefe Einblicke in sein Schaffen gab uns Severo Marchionne, der Macher von Radio Swiss Pop, der mit so viel Herzblut die täglich 24 Stunden Pop-Musik zusammenstellt und dabei der Ausgewogenheit der ausgewählten Titel hohe Beachtung schenkt. Nach einem zum Schmunzeln anregenden Rundgang durch die Gemächer des Studios, wo es auch allerlei museumsreife Fundsachen zu bestaunen gab, fand die Führung den Abschluss in einem der Hörspielstudios. Dort entfaltete sich Franz Baur zum Erzähler lustiger Insider-Geschichten, bevor dann die in diesem Studio hörbaren knurrenden Mägen zum Apéro riefen. In gemütlicher Runde und bei „gluschtigen“ Snacks fan dieser Spannende Anlass seine Abrundung und alle kamen noch rechtzeitig ins Joggeli oder in den Fernsehsessel um den Champions-League Match unseres FCB anzusehen.

 

 

"So wird die Schweiz (nie) Fussball-Europameister!"

20.5.2016 // Besucherrekord am Jubiläumsforum

Bereits zum zehnten Mal trafen sich nationale und internationale Sportgrössen an unserem Forum, um über kontroverse, aktuelle Themen zu referieren und zu diskutieren. Anlässlich der Fussball-Europameisterschaften stammten die Referenten dieses Jahr alle aus dem Fussballumfeld. Ueli Kägi, Peter Knäbel und Marco Streller diskutierten über Fragen wie: "Ist die Schweiz schlicht zu klein für einen Titel?" oder "Trifft der Verband die richtigen Massnahmen für eine erfolgreiche Nati?". Knapp 200 Gäste lauschten gespannt, wie die Referenten die Chancen der Schweizer Nati an der EM einschätzen und was eventuell besser gemacht werden könnte. Geleitet wurde das Podium von Benjamin Schmid, Sportchef der Vereinigung Basler Sportjournalisten.

Medienberichte:

Tageswoche

Basler Zeitung

Gundeldinger Zeitung

 

Erster Basler Sportmarkt

23.11.2015 // Der Panathlon Club sammelt Geld für seine Stiftung

Mit so einem grossen Erfolg hat niemand gerechnet: Der erste Basler Sportmarkt vom 22. November wurde von Gästen regelrecht überrannt. Der Sportmarkt ist eine kleinere Version der Basler Sportnacht, die unser Mitglied, Beat Läuchli, in der Vergangenheit mit auf die Beine gestellt hat. Beat war, zusammen mit Mitglied und Präsident Sport Basel, Günter Hulliger, auch an diesem Soprtmarkt federführend in der Organisation. Vor allem Familien nutzten die Gelegenheit, verschiedene Sportarten auszuprobieren und die zahlreichen Darbietungen in der St. Jakobshalle anzuschauen. Das Catering übernahm der Panathlon Club beider Basel mit dem Ziel, alle Einnahmen vollumfänglich seiner Stiftung "Basel ist Sport" zu übergeben. Das kleine, aber feine Helferteam um Chef-Caterer Markus Eggler schaffte es dann auch, eine stattliche Summe einzunehmen, und dies, obwohl die Hot-Dogs bereits um 15.30 Uhr ausverkauft waren.


Wer an diesem Sonntag nicht dabei sein konnte, findet unter sportbasel.ch einige Bilder. Oder schaut an, was die regionalen Medien berichtet haben:

SRF News

Tageswoche

Heimspiel mit Günter Hulliger

 

Basel ist Sport

 

1.4.2015 // Liebe Mitglieder, nun ist es soweit! Unsere Sportförderstiftung Basel ist Sport ist geboren. Sobald ein ansprechendes Fundament an Beiträgen eingegangen ist, können Sportlerinnen und Sportler, welche die Kriterien zur Unterstützung erfüllen, ihre Gesuche an die Stiftung einreichen. Besucht auch unsere Homepage:

baselistsport.ch